Empirische Studien zur psychoanalytischen Psychosentherapie

Frank Schwarz

Abstract


Im Zuge der immer mehr geforderten Qualitätssicherung bei medizinischen und psychologischen Behandlungen und des Rufs nach einer „Evidence based Medicine“ in der Psychiatrie ist die Frage der Beurteilung von Behandlungsergebnissen psychotischer Patienten mit analytisch orientierter Psychotherapie erneut aktuell geworden. Während es für kürzere Therapiezeiten schon anhand früherer Untersuchungen zweifellos nachgewiesene Behandlungserfolge gibt, wie aus kontrollierten Studien hervorgeht, liegt für Langzeitbehandlungen eine wesentlich andere Situation vor. Aus ethischen und praktischen Gründen ist es für lange Behandlungszeiten kaum machbar, randomisierte kontrollierte Untersuchungen durchzuführen. Es gibt sie deshalb auch kaum. In dieser Übersicht werden die Vor- und Nachteile von kontrollierten und unkontrollierten Studien diskutiert mit dem Resultat, dass sich auch aus unkontrollierten Studien wichtige Erkenntnisse über Behandlungsergebnisse gewinnen lassen.

Schlüsselwörter:
Psychoanalytisch orientierte Psychosentherapie, randomisierte kontrollierte und unkontrollierte empirische Studien


Volltext:

PRINT

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2000 Frank Schwarz

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/